New Eden Podcast #92 – Lets talk about MIMIMI

Diese Woche haben sich Fork und Alex hingesetzt und bisschen über die MIMIMI-Themen der Woche gesprochen. Dabei ging es nicht nur um den Stromausfall..äh…Blackout in den Null-Null-Regionen sondern auch um die Angriffe der Drifter und noch ein bisschen mehr.

Driterantwort

Shownotes

 

Blackout Forum
NPC Invasion
CCP vs Spieler

Dieser Beitrag wurde unter Podcast abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Responses to New Eden Podcast #92 – Lets talk about MIMIMI

  1. J.D. sagt:

    Mal wieder eine schöne Folge, wenn auch recht kurz. Ich muß gestehen, dass Alex einfach das Herz des Podcasts ist, ich hoffe du bleibst uns dauerhaft erhalten.

    Blackout Mimimi: Nachdem der “Zustand” ja nun anscheinend dauerhaft bleiben soll überlege ich gerade, wie etliche andere Kollegen auch, das Null zu verlassen. Rorqual Mining war schon vor dem Blackout extrem risikoreich, jetzt ist es wie Russisch-Roulett mit 5 Kugeln in 6 Kammern; danke CCP, dass die vor wenigen Monaten erworbene Rorq nun komplett entwertet ist, waren ja nur 10 Mrd. ISK. Ähnliches gilt für sämtliche Ratting-Arten (ich hatte primär eine Nidhoggur, eine SB-Machariel und die VNI im Einsatz). Ein Eingriff dieser Größenordnung ist in meinen Augen einfach nur skandalös!

    • Alex sagt:

      Möchte anmerken das ich dich nicht dafür bezahlt habe sowas nettes zu schreiben 😀

      Wenn das wirklich dauerhaft bleiben soll wirds echt schwierig, auch für mich. Heißt wahrscheinlich wieder ISK mit scannen verdienen und die Sites werden grade wohl echt überfarmt da alle lieber auf Nummer sicher ihr täglich ISK verdienen wollen. Mal schauen vielleicht ruddert CCP ja noch zurück.

  2. Starlight sagt:

    Gute Folge … bisschen einseitig die Meinungen,ich und viele andere sehen in dem Blackout eine chance EvE besser zu machen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.